Willkommen

Unsere nächste große Kunst-/ Antiquitätenauktion # 31/#32 findet am Freitag, dem 27. und Samstag, dem 28. März 2020 statt. Der Katalog ist erschienen!

 

UPDATE:

Unsere Auktion wird ohne Saalpublikum stattfinden! Bitte nehmen Sie unsere Angebote wahr, ohne persönliche Anwesenheit bei uns mit zu bieten: telefonisch, live über das Internet oder als schriftliches Vorgebot. Alle Infos dazu gibt es hier:

Die Vorbesichtigung kann ausschließlich nach vorheriger telefonischer Anmeldung in Einzelterminen stattfinden!
Dennoch können Sie Anfragen nach Zustandberichten, Detailfotoanfragen oder sonstige Anfragen gerne jederzeit per Mail an auktionenmeyer@web.de oder telefonisch unter 0251/4828572 an uns richten.

Hier geht’s zum Katalog.

Hier geht’s zum detaillierten Zeitplan.

 

Preview zur Auktion

previous arrow
next arrow
Slider

 

Aus privaten Einreichungen und öffentlichen Aufträgen versteigern wir an zwei Tagen 1153 Positionen hochwertige Kunst, Antiquitäten und Rarissima.

Die Lose 1-237 (Möbel-Teppiche-Varia-Militaria) werden am Freitag, dem 27. März ab 18 Uhr aufgerufen.

Die Lose 239-1153 (alle anderen Warengruppen) werden am Samstag, dem 28. März ab 10 Uhr durchgehend versteigert

 

Versteigert werden dieses Mal:

Am Freitagabend beginnen wir die Versteigerung mit ausgewählten Antikmöbeln, bei denen neben vielen gut erhaltenen Eichenmöbeln des 18. Jhd. sowie diversen Biedermeiermöbeln ein barocker Tabernakel-Aufsatz-Sekretär aus dem süddeutschen Raum besonders hervorzuheben ist. Zur Versteigerung kommt zudem eine ungewöhnliche Sammlung historischer Spiel- und Zigarettenautomaten der 1920er-30er Jahre sowie ein militärhistorischer Nachlass mit originalen Stücken des 19./20.Jhd.

Am Samstag werden neben einer umfangreichen Sammlung rheinischen Steinzeugs des 16.-18. Jhd. versteigert, darunter auch viele Bartmannskrüge und eine große Sammlung Walzenkrüge des 18. Jhd. Unter den über 100 Losen Porzellan, finden Sie neben Servicen der Manufakturen Meissen, Nymphenburg, Herendt, Royal Copenhagen auch zahlreiche Positionen feinen figürlichen Porzellans. Die gewohnt große Silberofferte lädt ebenso zum Mitbieten ein, wie die zahlreichen Stücke an modernen Brillant- sowie außergewöhnlichen historischen Schmucks des 19. Jahrhunderts und des Art Décos.

Eine absolute Seltenheit ist die einmalige Sammlung verschiedener Uhren des 18. Jhd., darunter Stockuhren, Zappler, Brettluhren, Kuckucksuhren, Emailuhren etc. Aus dem Bereich der Altmeistermalerei sind dieses Mal insbesondere eine Darstellung Christus am Kreuze aus der Mitte des 16. Jhd. sowie eine Anbetungsszene, die der Veneto-Kretischen Schule zuzuschreiben ist. Zudem wird aus dem Bereich der modernen Malerei eine Vielzahl an Werken Bernhard Pankoks versteigert, darunter sowohl Gemälde als auch Zeichnungen.