Willkommen!

Unsere nächste große Kunst- und Antiquitätenauktion #35/#36 findet voraussichtlich am 19./20. März 2021 statt!

Einlieferungen werden in der Hörsterstraße zu den Geschäftszeiten gerne entgegen genommen.

Für alle Fragen zur Auktion #33/#34 (Auktionsrechnungen, Warenabholung, Bezahlung, Nachverkauf etc.) melden Sie sich bitte in der Auktionshalle unter der Telefonnummer 02534 / 4159620!

Nachbericht zur Auktion #33/#34 am Freitag, dem 23. Oktober und Samstag, dem 24. Oktober 2020:

Unsere Auktion fand erstmals in der neuen Auktionshalle in der Otto-Hahn-Str. 15 in Münster-Roxel statt. An zwei Tagen versteigertenn wir dort durchgehend 1238 Lose hochwertige Antiquitäten, Kunst und Rarissima!

Gemäß der geltenden Coronaschutzverordnung konnten nur wenige Saalbieter bei unserer Auktion vor Ort dabei sein. Umso größer war dafür die Beteilung beim Live-Bieten über die Plattformen Lottissimo und TheSaleroom sowie beim Telefonbieten.

Hier finden Sie einige ausgewählte Ergebnisse:

Alle Ergebnisse verstehen sich inkl. Käuferaufgeld

Am Freitagabend startete unsere Auktion mit einer Auswahl Antikmöbeln, worunter neben schönen Biedermeiermöbeln auch Möbel des 18. Jhd. und früher hervorstachen. Zudem luden eine große Auswahl an alten gut erhaltenen Teppichen sowie außergewöhnlichen Textilien zum Mitbieten ein. Versteigert wurde zudem die Bauer Design Collection – eine Sammlung europäischer Design Bestecke.

Am Samstag begannen wir mit der reich bestückten Porzellanofferte mit besonders vielen Stücken der Manufakturen KPM und Meissen. Neben hochwertigem Schmuck und Uhren – insbesondere Brillantschmuck sowie einer alte Taschenuhrensammlung – gelangte eine Sammlung historischer Gläser des 16., 17. und 18. Jhd. mit herausragenden Einzelstücken zum Aufruf. Ein Highlight der Auktion bildeten die Sammlung griechischer Ikonen des 17.-19. Jhd. sowie die zahlreichen spätmittelalterlichen/renaissancezeitlichen Skulpturen. Aus dem Bereich der Gemälde waren vor allem mehrere qualitative Porträts des 18. Jhd. sowie die Stillleben des „Junger Westen“-Künstlers Hans Werdehausen (1910-1977) aus direktem Nachlass hervorzuheben.